Ein Holzpool macht jeden Garten zur echten Wohlfühloase. Diese Art von Pools zählen zur Rubrik der Aufstellpools, ähnlich wie die Stahlwandpools. Doch sie sehen auch optisch schöner aus.

 

Aufstellpools der Extraklasse

Der Holzpool ist genau wie ein Frame Pool der ein Quick Up Pool ein Swimmingpool, der einfach so in jedem Garten einfach aufgestellt werden kann. Im Vergleich zum betonierten oder gemauerten Pool ist jedoch aus Holz. Die Wände bestehen auf Holzbalken. Diese sind in etwa 45 mm dick und sehen optisch ansprechend aus. Alles wird wie bei einem Puzzle zusammengesetzt. Anschließend wird der Pool mit Folie genau ausgekleidet. Dadurch ist der Pool auch dicht und kein Wasser dringt nach außen. Es gibt in den Shops diverse Ausführungen und alle möglichen Größen.

Meistens achteckig

Die meisten Holzpools sind in einer achteckigen Form erhältlich. Sie sind in etwas 1,20 m bis 1,35 m hoch. Aber auch runde Pools sind aus Holz erhältlich. Auch die rechteckige Form, wie beim klassischen Schwimmbecken, kann man kauen. Beim Fassungsvermögen unterscheiden sich die Pools zwischen 20000 Liter bis zu 340000 Liter. Auch ein umfangreiches Sortiment an Pooltechnik und Zubehör ist meistens im Set dabei, wenn man dieses im Profi-Shop bestellt. Dazu zählt zum Beispiel die Sandfilteranlage. Aber auch die Poolheizung, das Sonnendeck und die Gegenstromanlage können integriert sein.

 

Langlebig

Ein solcher Pool aus Holz hat viele Vorzüge. Zum einen ist er viel langlebiger und auch stabiler, als die Frame Pools. Sie sollten allerdings immer gepflegt werden. Dann können sie mehr als zehn Jahre Freude bereiten. Das tropische Holzambiente macht den Garten zur Wohlfühloase. Auch äußerlich ist ein solcher Pool viel ansprechender, als einer aus Stahlblech. Eine hölzerne Beckenwand fügt sich harmonisch ein ins Gartenbild. Es ist wie in den Tropen. Die anderen Pools wirken oftmals billig und provisorisch. Der Pool aus Holz ist solide und wertig. Ein weiterer Vorteil des Pools ist es, dass man ihn ohne Fachleute aufbauen kann. Es müssen nur zwei Personen mit etwas handwerklichen Kenntnissen den Pool aufbauen. Dafür benötigen sie maximal ein Wochenende. Die Pooltechnik selbst ist versteckt. Dazu zählt die Umwälzpumpe und die Filteranlage, die oft neben dem Pool angeracht ist. Der Technikraum ist beim Pool aus Holz meist eine kleine Hütte, in der diese Technik optisch unauffällig untergebracht ist. Somit ist diese Pooltechnik auch geschützt vor Wind und Wetter. Auch eine Gegenstromanlage kann integriert werden. Die Konstruktion ist stabil und durch die Gegenstromanlage wird allgemein das Schwimmen im Pool leichter. Auch zur Massage kann diese Funktion benutzt werden. Wer sich für einen Pool aus Holz statt aus Stahlblech entscheidet, kann profitieren, denn er ist deutlich langlebiger und stabiler. Von den Anschaffungskosten her liegt er im Vergleich zu günstigeren Aufstellpols zwar etwas höher, doch diese Investition lohnt sich.

 

Mehr Tipps für langanhaltenden Badespaß:

Warum braucht man eine Abdeckplane für den Pool?

Empfohlene Artikel